Solution. 45: „Nightmares In The Waking State – Part I“

Epischer Death Metal mit verdammt hohem technischen Anspruch schallt einem bei diesem Silberling entgegen. Schon der Opener „Wanderer From The Fold“ läßt keine Zweifel an der Nachdrücklichkeit des Sound, ein bißchen Gedresche, aber stets SL_NITWSP1-C_1500x1500prägnant und mit Klasse – ein unnachgiebiger Einstieg erster Güte. Die Kunst bei Solution.45 besteht nicht nur im Wechsel aus brachialen Aufmachungen, sondern auch im Fluß der Strukturen. Ups & Downs gehören zum guten Ton, melodische Passagen, klar Vocals und Growls geben sich gegenseitig die Klinke in die Hand und hier stur nur in die klangtechnische Richtung des Death Metals zu schauen, wäre echt etwas kurzsichtig.

Der Inhalts macht´s ja doch auch bei diesem Genre. „Bleed Heaven´s Dry“ bekommt durch die Growls im Background einerseits, aber auch durch die zugleich melancholische Atmosphäre wie auch eine satte Portion Düsternis und rassige Riffs einen tollen, kompromißlosen Drive. Epische Momente, klasse Auflösungen in einem wunderbaren Wechselbad. Ein perfektes Gegenspiel bekommt man auch bei „Second Of None“: Rasantes und speedig orientiertes Riffing, auch schon mal filigraner im den Zwischentönen und brachiales Growling geben den Ton an, während „“. Nemesis“ unendlich episch-schräg in der Melodieführung glänzt und sich knifflig und virtuos zu steigern weiß.

Potentielle Ohrwürmer, auch für Heavy-Freaks anderer Genres, finden sich auf diesem Album en masse, und, um´s auf den Punkt zu bringen: „Nightmares…“ fasziniert schlichtweg durch seine emotionale und charismatische Bandbreite, hier kommt wirklich etwas rüber, das zum einen eher schwebend über einem donnert, andererseits fein unter die Haut krabbelt. Es muß nicht iommer heftig allein sein, gerade die Wechsel machen es, zeichnen ein wunderbaren Fluß und tolle Strukturen. In diesem Album steckt eine Menge und mit jedem Mal Hören entfaltet sich die intensive Wirkung der einnehmenden und hoch versierten Tracks. Ach ja: Etwas Balladeskes gibt es auch: „In Moments Of Despair“ geht´s noch dazu auch herrlich schwermütig, latent bluesig und füllig zur Sache.

Tracklist:

Wanderer From The Fold
Perfecting The Void
Bleed Heaven´s Dry
Winning Where Losing Is All
In Moments Of Despair
Second To None
Targeting The Blaze
Alter (The Unbearable Weight Of Nothing)
Wield The Scepter
I, Nemesis

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s