ASP: „Verfallen – Astoria Teil I“

Asp_Digipak_DBMX22XX.inddWas für eine Hammer-Scheibe! Hinknien, Maul halten, lauschen. Will man es nun als Gothic Novelle, als Rock Noir oder sonstwas bezeichnen, was ASP mit „Verfallen I – Astoria“ abliefern, ist schlichtweg umwerfend bis ins Mark. Die zugrunde liegende Kurzgeschichte frönt der morbiden Phantasie und die tiefgründige, detaillierte und mit todsicherem Gespür für Atmosphäre versehenen Verflechtungen. Sich der emotionalen und unweigerlich an die psychische Vorstellungskraft reichenden Ausstrahlung zu entziehen versuchen, ist ebenso wenig von Erfolg gekrönt, als würde man Stephen King oder Poe nur mal so nebenbei lesen wollen, um sich völlig unbeeindruckt seiner Überraschungs-Ei-Sammlung zu widmen.

„Himmel und Hölle“ kennzeichnet einen dynamischen, eindringlich und rockig gefärbten Einstieg mit toller Gitarrenarbeit in den Bridge-Sequenzen – Lyrics und Musik sind in ihrer Wirkung absolut auf einen Punkt. Hoffnungsvoll und bedrohlich bahnt sich der neue Weg des Protagonisten in „Mach´s gut, Berlin!“ an. Wuchtig und bedrohlich – dies sind Attribute, die sich durch das ganze Album schleichen, faszinierende Steigerungen und große Melodien mit ASP typischer Treffsicherheit.

Ob beschwingt und zugleich beklemmend, das Eintauchen in die Welt des Noir findet schleichend, automatisch und unausweichlich statt. „Zwischentöne – Lift“ präsentiert sich von der Tango-Seite, mondän, verlockend – ständig liegt etwas in der Luft und es ist nichts Gutes. „Verfallen“ schafft es wie kaum ein anderen Scheibchen, eine derartig vehemente Steigerung und ein Hin- und Her der Wahrnehmung aufzubauen. Hymen gibt es dabei en masse: „Astoria verfallen“ mit leichtem Sing-Touch und zackigen Synthies, das dynamisch hintergründige „Souvenir, Souvenir“ oder auch „Droh(eh)nen aus dem rostigen Kellerherz“, das bösartig-zynisch-tröstend-einlullende „Loreley“ und zum Abschluß „Fortsetzung folgt 1“ – ein Hörspiel ist ein Dreck dagegen. EV

Tracklist:

Himmel und Hölle (Kreuzweg)
Mach´s gut, Berlin!
Zwischentöne – Ich nenne mich Paul
Zwischentöne – Baukörper
Begeistert (Ich bin unsichtbar)
Zwischentöne – Lift
Astoria verfallen
Souvenir, Souvenir
Zwischentöne – Blank
Dro (eh)nen aus dem rostigen Kellerherzen
Alles, nur das nicht
Loreley
Fortsetzung folgt 1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s