Novelists: „Souvenirs“

noveDa haben die Franzosen ja was losgelassen, alle Achtung. Novelists debütieren mit superben Scheibchen, bei dem die Grenzen zwischen Progressive Metal und Modern Metal einfach verschwinden. Als wäre es das Normalste der Welt, das virtuose Instrumentierungen, fließende Breaks und wütender Rap-Gesang aufeinander treffen, um sich dann in melodischeren Zwischenparts einzufinden…

Novelists kombinieren Extreme, daß es eine wahre Freude ist und diese Band wird die Szene mit Sicherheit mehr als nur aufhorchen lassen. Einer meiner Lieblinge ist ja „Earth Graver“ – so filigran die Detail-Arbeit auch sein mag, so wütend kommt der Song auch rüber. Bedrohliche Stimmung aufbauende, schräge Riffs, eher tiefe und düstere Inszenierung kombiniert mit fließenden Breaks und einem unglaublich leichtfüßigem Zusammenspiel aus genannten Genres.

Der Gesang kommt zumeist intensiv, manchmal schnaubend und sehr extrovertiert rüber. Mit „Gravity“ bekommt man einen kleinen Erinnerungshelfer an Shadow Gallery, zumindest in den Zwischenparts. Als würde der Stil dieser Band sich mit jenem von Linkin` Park zusammenfinden, möchte man meinen. Die Auflösung bei diesem Track zu sehnsuchtsvoller Atmosphäre und klaren Vocals ist schlicht überwältigend umgesetzt.

Irgendwie komm ich schon gar nicht ausm Schwärmen raus. Das Album überzeugt bereits beim ersten Mal Hören und glaubt mir eins: Das wird noch besser. Wer Within Temptation´s „And We Run“ mit dem Rapper Xzibit kennt, dürfte auch für „The Voyager“ bestens gerüstet sein: Sphärisch, weit , nachdem sich mit „Black Lights“ ein ruhiges und kurzes Intermezzo eingeschlichen hat. Die symphonischen Elemente auf diesem Output sind durchaus vorhanden, aber gut versteckt. „5:12 AM“ zeigt sich von einer geheimnisvolleren Seite und startet erstmal mit verhaltenen High-Noon-Gitarren und staubiger Atmosphäre, um wiederum den Weg Richtung Crossover einzuschlagen. Mit satter Noir-Stimmung und dezenten, vereinzelten Piano-Tupfern im Hintergrund auch ein absoluter Genuß. Wie das ganze Album. Schlicht und ergreifend. EV

Tracklist:

Inanimtae
Earth Graver
Gravity
Antares
Ourobos
Black Lights
The Voyager
Mouchos Tuchey
5:12 AM
The Lichtenberg Figure
Souvenirs

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s