Nightwish: „Endless Forms Most Beautiful“

nightwishIrgendwie ist hier Computer-Chaos passiert und die Tracklist durch einander geschüttelt worden. Ich bevorzuge definitiv das Kaufen von CDs vor digitalen Downloads, beschließ ich jetzt mal. Mit der neuen Sängerin Floor Jansen hat sich doch einiges im Hause Nightwish bzw im Sound verändert. Eigentlich lag es schon länger auf der Hand, daß die junge Lady (früher After Forever u.a.) die Stimme der Stunden werden würde. Und es ist gesanglich auch absolut beeindruckend – umfangreich, voluminös und enorm facettenreich.

Insgesamt zeigen sich auch Nightwish variabler und auch abgespeckter. Klarer, sehr nuancierter Sound schallt einem aus den Boxen entgegen, so zeigt sich „Edema Ruh“ in der Gitarrenarbeit auch gern von der bluesigen Seite im Zwischenspiel mit dynamischen und weitflächigen Parts und sehr fein und elegant gespielt. Die Wucht und der Bombast scheinen ein bißchen rausgenommen und den Eindruck gewinnt man nicht nur bei „Elan“ – einschmeichelnd, dennoch prägnant und nicht weniger druckvoll – nur eben etwas geschliffener steht der band der kleine Touch der Veränderungen echt gut zu Gesicht. Fans werden nicht enttäuscht sein, außer sie wollen eh immer nur das Gleiche hören.

Auch wenn die Dramatik etwas in den Hintergrund gerückt ist, ist sie nicht gänzlich von der Bildfläche verschwunden und sorgt in den aufwändigen Tracks der Symphonic Metaller für das Salz in der Suppe. Verspielt und dramaturgisch absolut geschickt: Na, der Titeltrack selbst. Daß Floor Jansen auch mal etwas kratzigere Töne zwischendurch von sich gibt, haucht dem Ganzen noch ein Stück mehr Lebendigkeit ein, macht es emotionaler – wie auch die Liebe zu Details, die sich an allen Ecken und Enden aber doch auch transparent findet. Das Songwriting glänzt durch flüssige Abwechslung, Einfallsreichtum und hat einfach den Kniff raus den richtigen Spagat zwischen Anspruch und Eingängigkeit zu meistern.

„Segan „ ist ein absoluter Tipp, die Instrumente treiben unnachgiebig voran, die Melodien sind einfach erstklassig und stechen richtig heraus – irgendwie resolut und zerbrechlich zugleich finden immer wieder Steigerungen aus dem Hintergrund heraus statt, die sich gewaschen haben und durch kleine Finessen eine große Wirkung erzielen. Ein einfach tolles Album mit einer neuen Nightwish-Facette. EV

Tracklist:

Edema Ruh
Elan
Endless Forms Most Beautiful
My Walden
Our Decades In The Sun
Segan
The Eyes Of Sharbat Gula
Weak Fantasy

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s