Skull & Bones – Studentenverbindungen mal anders Oder: Wie weit hergeholt sind die Verschwörungstheorien?

adam_weishauptDiesen Artikel kann man aus politischer Sicht nehmen, als Science-Fiction, Fantasy und Unterhaltung oder mich, bevor man diese Zeilen zu Ende gelesen hat, für verrückt erklären. Sei jedem selbst überlassen, vorschnelle Urteile sind nur vielleicht nicht des Pferdes letzter Tritt.

Vor einiger Zeit brachte Pro 7 den Film *The Skulls* – an sich nichts besonderes, hätten meine Spatzenglubscher da nicht was im Kommentar zu diesem Film erspechtelt: Diese Studentenverbindung – um die sich der Film dreht – gäbe es in Yale wirklich, sie nenne sich Skull & Bones und Leutchen wie George W. Bush sen. und jun. seien Mitglieder. Wobei ich mich bei Zweiterem frage, ob in Amerika jeder auf ´ne Uni kommt. Nachdem der Film Verschwörungstheorie-technisch ebenso ans Eingemachte ging, Fragen wie auch der Film *23* (übrigens nach wahren Begebenheiten) aufwarf und vor allem darauf hinauswollte, wie gesteuert Politik und die Menschen allgemein von der Wirtschaft bzw. einer kleinen Elite sind, hab ich mich mal ein wenig ans Recherchieren gemacht. War interessant, kann ich Euch sagen. So hatte sogar schon die Washington Post einen Artikel über jene „Studentenverbindung“ und Bush junior´s Mitgliedschaft veröffentlicht. Gut, so ganz paranoid kann dieses Thema also nicht sein.

Viele von Euch haben sicher schon mal was vom Templer-Orden, den Illuminaten, der Freimaurerloge etc. gehört. Geheimorden, von denen man zwar glaubt, sicher zu sein, es gäbe sie, doch gibt´s wirkliche Beweise???… Einige von ihnen sind wirklich geheim, andere existieren wieder richtig offiziell. Doch wird es oftmals wieder als eine einem Verfolgungswahn entsprungene Theorie abgetan. Kommen wir mal zu den Dingen, die über Skull & Bones rauszukriegen waren. Erstmal zur Geschichte des Ordens. 1718 wurde die Collegiate School in Connecticut von einem Typen namens Elihu Yale in Yale College umbenannt. Ein enger Kontakt zwischen der CIA und Yale besteht seit Nathan Hale: Er war Absolvent der Uni und Mitglied des Vorläufers der CIA, dem von George Washington gegründeten Culper Rings. Solche Kontakte sind natürlich auch heutzutage nicht zu verachten. 1833 wird Skull & Bones von Alphonso Taft (amer. Kriegsminister, österr. Botschafter), William Russel und dreizehn weiteren Nasen gegründet. Skull & Bones ist dabei die einzige Studentenverbindung – oder wie manche es bezeichnen: Bruderschaft – die nur in Yale vertreten ist. Alle anderen, griechisch entlehnten Verbindungen findet man in den Staaten wie Sand am Meer. Die Philosophie des Ordens ist stark an Hegels (über den übrigens auch in „Weltmacht USA – Ein Nachruf“ von Emmanuel Todd geschrieben wird) Lehre der historischen Dialektik gelehnt.

Hegel´s Dialektik

These – Antithese – Synthese. Das sind die Schlagwörter in seiner Lehre. Auf den Punkt gebracht, bedeutet es, daß erst These und Antithese, als die Gegensätzlichkeiten, einen Fortschritt, eine Weiterbewegung ermöglichen können. An sich ja nichts Verkehrtes – und eigentlich liegt es ja schon in der These selbst begründet, sie ins Gegenteil zu verkehren. Im Fall der Skull & Bones bedeutet das: Wo keine Gegensätze da sind, die eine Weiterentwicklung fördern, werden entsprechende Konflikte geschaffen. Wie war das noch mal mit den Massenvernichtungswaffen, die nun keine Sau findet? Und wer hat den vollen Nutzen aus dem Irak-Krieg? Wer hat seine „Vormachtstellung“ durch das Arbeiten gegen den UN-Rat untermauert? Lassen wir das.

Von einigen Historikern wird übrigens angenommen, daß Skull & Bones ein Ableger eines deutschen Ordens ist. Jedes Jahr schnappen sich S & B 15 neue Studenten, um – sagen wir mal – die Tradition fortzuführen. Seine Mitgliedschaft darf man nicht bekannt machen und laut Gerüchten ist ein Mitglied dazu verpflichtet, den Raum zu verlassen, wenn er auf Skull & Bones angesprochen wird. Mit den Aufnahmeriten will ich mich nicht lang aufhalten, hier findet Ihr eine Menge im Netz – einfach über ´ne Suchmaschine Skull & Bones eingeben. Nur soviel: Die Aufnahme wird als Art „Wiedergeburt“ gesehen (Entlehnungen aus Religion sind natürlich rein zufällig – könnte ein wenig an das Christentum erinnern. Wobei hier auch der Größenwahn dieses Ordens gut zur Einbildung, man sei als was „Höheres“ wiedergeboren, wie es im Christentum Jesus durch die Taufe wiederfuhr, paßt). Ab diesem Zeitpunkt ist das neue Mitglied niemandem mehr in der „Welt da draußen“ gegenüber verantwortlich, der Orden gilt ab sofort als einzige und höchste Instanz. Auch höher als Glaube und Gesetz. Das Esquire-Magazine brachte hierzu 1977ebenfalls einen Artikel. Die Washington Post kontaktete einige namhafte Mitglieder nach Erscheinen des Artikels über George W. Bush (weiter oben in diesem Bericht) und erhielt Aussagen, die von „wenn Ihr mich dazu fragt, werfe ich das Telefon durch die Bude“ über Drohungen recht viel beinhalteten.

Hier einige Mitglieder des munteren Haufens: Harriman, Prescott Bush, George W. Bush sen., Kellogg, Rockefeller, Goodyear, Vanderbilt, Bundy, Phelps, George W. Bush jun. aber auch: Senator David Boren, Senator John Kerry, George Herbert, Walker Bush… Recht viel Regierung und CIA. In dem Buch „Defrauding America“ ist die Rede von einem Deep Cover CIA-Office, dem eine Einheit namens Pegasus angehörte. Jene Einheit sei angeblich in Besitz eines Tonbandes, auf dem es um die Ermordung Kennedy´s geht. Die Aufnahmen stammen laut Infos von J. Edgar Hoover´s angezapftem Telefon. Der übrigens damals Chef der CIA war. Glaubt man den Quellen, sind auf diesem Band die Stimmen von Hoover, Rockefeller, Bush sen, Nelson Dulles und Lyndon Johnson (nach Kennedy´s Ermordung dessen Nachfolger als Präsi) zu hören. Da fällt mir doch glatt Kevin Costner´s „JFK“ ein, in dem man Johnson den Satz „macht mich zum Präsidenten und ihr bekommt Euren Krieg“ in den Mund legt. Oder auch nicht gelegt hat. Die Überlegungen sind nur interessant. Angeblich handelt es sich bei dem entsprechenden George W. Bush natürlich nicht um den späteren Präsidenten – ein gleichnamiger Kerl sei nur für niedere Jobs bei der CIA und DER Bush sei erst viel später als Chef des CIA gleich direkt eingestiegen. Klar, man stellt ja auch jemanden als Boß des Haufens ein, der vorher mit dem CIA noch nie etwas zu tun hatte. Auch für Nicht-Paranoide sehr unlogisch. In einem weiteren Buch, „Sorcery, Sex, Assassination And The Science Of Symbolism“ von James S. Downard, ist die Rede von einem Ritual namens The Killing Of The King (Das Töten des Königs). Er bezeichnete die Ermordung Kennedy´s ganz öffentlich als jenes okkulte Ritual. Demnach sei Kennedy´s Ermordung ein gezieltes und gewolltes Massentrauma – ein Trauma für die eigene Bevölkerung (eventuelle Gedanken Richtung Traumata aus neuerer Zeit sind immer nur rein zufällig…). Er war der Meinung, die Seele Amerikas solle verletzt, das Volk verunsichert werden – angesichts seiner eigenen Nichtigkeit. Doch stieg mit Kennedy´s Tod auch das Mißtrauen gegenüber der Regierung. Andererseits sicher aber auch das Gefühl, selbst nichts machen zu können und ausgeliefert zu sein.

Als Ziele des Ordens werden einige interessante Aspekte genannt. So dreht sich alles um ein Machtnetz in so ziemlich jeder Hinsicht. Die drei S & B-Members Gilman, White und Daniel waren z.B. verantwortlich für die Gründung der American Economic Association, der American Chemical Society und der American Psychological Association – allesamt Bereiche, in denen man zum einen viel Mist bauen, den Leuten auf den Wecker fallen, das Weltgeschehen und Menschen beeinflussen kann. Hier kommen wir wieder zu Hegel und den bereits angesprochenen Konflikten. So kommt von Hegel der Begriff des kontrollierten Konflikts, um durch These und Antithese ein bestimmtes Ergebnis zu erreichen. Die Skull & Bones-Riege scheint viel vom „kontrollierten Chaos“ zu halten, sprich: Verwirrung bei Freund und Feind stiften, alles auf den Kopf zu stellen und dann durch die, die ganze Situation kontrollierende und erst hervorrufende Macht vermeintliche Probleme zu lösen, um sich andere durch diese Darstellung der Übermächtigkeit noch mehr zu unterwerfen und zu manipulieren. Menschen außerhalb des Ordens wird eh kein Wert zugestanden, sie zu belügen, zu betrügen und sonstwas, ist also aus Sicht des Ordens völlig legitim. Und ein anderes Gesetz existiert für die Mitglieder nicht. Durch die Verwendung linker und rechter Werte, der Kombination und dem Einfluß in Wirtschaft, Politik und Religion wird die Idee des Ordens einer „Neuen globalen Weltordnung“ unterstrichen. Diese soll natürlich die Elite, also die S & B, unterstützen. Und nun liebe Leute: Es war gerade George W. Bush, der elf Jahre – auf den Tag genau – vor dem 11.9.2001 öffentlich von einer neuen Weltordnung sprach.

In manchen neueren Büchern, wie eben „Weltmacht USA -in Nachruf“ ist davon die Rede, die USA befänden sich auf einem Kreuzzug, um Demokratie etc. zu verbreiten – offiziell. Inoffiziell schwebe die Panik über der Elite des Landes, weil Amerika in fast jeder Hinsicht vom Rest der Welt abgegrenzt ist, mehr importiert als exportiert und sich so seiner Abhängigkeit von anderen Ländern immer bewußter wird. Klingt logisch, nachvollziehbar – doch wie manchmal versucht wird, diesem Dilemma entgegenzuwirken, läßt doch einige Parallelen zu S &B erkennen. Macht Euch Eure eigenen Gedanken. So einfach, wie es in manchen „braven“ Büchern steht, ist es vielleicht nicht immer. Und selbst wenn: Wer hat denn die richtige Weltordnung erfunden? Und Manipulation kann nie was taugen. Der Zweck heiligt eben doch nicht alle Mittel.

Doch: Vergleiche das eigentliche Ziel der Illuminaten (man sollte sich mal schlau machen): Warum müssen also immer die herhalten??

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s